Physikalische Parameter von Ersatzbrennstoff

Hintergrund:
Die angelieferten Ersatzbrennstoffe werden zunächst in einem Silo zwischen-
gelagert, bevor diese mittels pneu-
matischer Förderung in den Drehofen eingeblasen werden. Damit keine
Störung in diesem System auftreten, werden an das Material folgende physikalischen Anforderungen gestellt.

Rieselfähigkeit:
Das Material muss eine gewisse Riesel-
fähigkeit aufweisen, damit es aus dem Silo ausgetragen und pneumatisch gefördert werden kann. Hierzu ist es wichtig, das keine Stoffe beigemischt werden, die evtl. zu einer Verklumpung des Materials führen können wie z. B:

• Materialien mit stark klebenden   Deckschichten (Klebebänder usw.)

• nicht ausgehärtete Kunststoffe

• Lösemittelhaltige Abfälle
  (können zu einer Aufweichung der    anderen Materialen führen)

• Große Mengen an Textilien
  (Wollbildung durch Zerkleinerung)

Hinweis:
Nicht ausgehärtete oder lösungsmittel-
haltige Stoffe dürfen generell nicht eingesetzt werden. Textilien oder Klebe-
/Haftetiketten können vorausgesetzt der chemischen Eignung eingesetzt werden. Das Klebe-verhalten bzw. die Wollbildung ist hierbei zu beobachten.