Abfälle zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen für die Zementindustrie

Der Einsatz von Ersatzbrennstoffen ist ökonomisch wie ökologisch sinnvoll. Abfälle, die zur Herstellung von Ersatz-
brennstoffen von uns angenommen werden sind:

Ausgehärtete Kunststoffe:
• Agrarfolien
• Alubedampfte Folien
• Ausgehärtete Formmassen(Duroplaste)
• Epoxydharzabfälle
• Hartgewebe, Filterabfälle
• Hartschaumabfälle
• Kunstglas-, Polyacryl und
  Potycarbonatabfälle
• Kunststoffkleinteile
• Polyesterharzabfälle
• Polyolefinabfälle
• Polyurethanabfälle, Polyurethanschaum
• sonstige ausgehärtete Kunststoffabfälle

Papier und Verbunde:
• Flaschenetiketten
• Haft- oder Klebeetiketten
• Hartpapier, kunststoff-
  beschichtetes Papier
• nassfestes Papier, Vliesstoffe
• Kunststoff-Aluminium-
  Papierverbund (Tetra-Pak)
• Textilien, Filzabfälle,Stoffreste

Damit keine Störungen im System des Aufbereiters und Abnehmers auftreten, werden an das Material folgende physi-kalische Anforderungen gestellt. Die Abfälle werden zerkleinert und in Form von qualitätsgesicherten, blasfähigen Brennstoff den Abnehmer bedarfsgerecht zu Verfügung gestellt.

Unser Ersatzbrennstoffe sind:


• frei von PVC
• frei von von Mineralien
• frei von von Eisen>10mm
• frei von von Schwermetallen
• frei von von Flammhämmern
• frei von von lösungsmittelhaltigen   Abfällen

Dazu zählen Großfeuerungsanlagen,
wie z.B. Kraft- und Zementwerke.
Die Materialqualität der einzelnen Zulieferer wird regelmäßig kontrolliert!

Haben Sie noch Fragen zum Thema Ersatzbrennstoffe?
Das Edelhäuser Ersatzbrennstoff - Team
gibt Ihnen gerne Auskunft.
Tel. 09861-94 63 0